Mückenstiche: Welche Krankheiten übertragen werden und wie man sich schützen kann



Reisemedizin

Quelle: TCS MyMed


Dr.med. Esther Künzli, Expertin Schweizerisches Tropen- und Public-Health-Institut Basel, gibt Auskunft.

Frau Künzli, welches sind die häufigsten Krankheiten, die durch Mücken übertragen werden?
Die häufigsten Mücken-übertragbaren Erkrankungen weltweit sind Dengue-Fieber und Malaria. Gemäss WHO treten pro Jahr weiltweit circa 390 Millionen Denuge- und circa 219 Millionen Malaria-Fälle auf.

Stimmt es, dass man stehende Gewässer im Ausland meiden sollte?
Anopheles, die Mücke, welche Malaria überträgt, kommt bevorzugt im Uferbereich von stehenden Gewässern (Seen, Teichen) vor. Aedes, welche unter anderem Dengue überträgt, mag kleine Wasseransammlungen, wie zum Beispiel Wasser in herumliegenden Autoreifen, Büchsen sowie Blumentöpfen. Entsprechend kommt Dengue auch deutlich häufiger in Städten vor als Malaria.

Wie gut schützt das Tragen von langer Kleidung vor den ungewünschten Stichen?
Für optimalen Schutz sollte die Kleidung mit einem Permethrin-haltigen Insektizid eingesprüht werden, zudem sollte sie eher locker sitzen, da die Mücken sonst durch die Kleidung hindurch stechen können. Zudem sollte die Kleidung hell sein.

Viele Reisende setzen auf Mückenschutzmittel für die Haut. Worauf sollte man beim Kauf achten?
Den besten Schutz bieten Produkte, welche entweder DEET oder Icaridin enthalten. Die häufig geäusserte Meinung, dass vor Ort gekaufte Mückenschutzmittel eine bessere Wirksamkeit für die lokal vorkommenden Mücken aufweisen, stimmt nicht, daher können Mückenschutzmittel gut von zu Hause mitgenommen werden. Mückenschutzmittel sollten, wie auch Sonnenschutzmittel, regelmässig neu aufgetragen werden. Falls Mückenschutzmittel in Kombination mit Sonnenschutzmittel verwendet werden, muss zuerst das Sonnen- und dann das Mückenschutzmittel aufgetragen werden.

Reisende, welche mit dem Zelt unterwegs sind, sollten es mit Insektiziden imprägnieren. Stimmt das?
Grundsätzlich hilft es, wenn zum Beispiel Mückennetze oder, in Bezug auf Zelte, die Mückengitter bei Fenstern und beim Eingangsbereich, mit Permethrin-haltigen Insektiziden eingesprüht werden. Zusätzlich sollten die Mückenschutzgitter möglichst immer komplett geschlossen sein.

Gibt es weitere Tipps, welche Sie Reisenden geben, um sich zu schützen?
In Malaria-Gebieten sollte man nachts unter einem Moskito-Netz oder bei laufender Klimaanlage schlafen. Wichtig ist zu beachten, dass die Mücken, welche Malaria übertragen, vor allem dämmerungs- und nachtaktiv sind, während die Mücken, welche unter anderem Denuge-Fieber übertragen, tagaktiv sind. Das heisst, Mückenschutz ist rund um die Uhr wichtig. In Malaria-Hochrisiko-Gebieten – der grösste Teil Afrikas südlich der Sahara, gewisse Gebiete in Asien, Lateinamerika sowie einzelne Inseln im Pazifik – wird zusätzlich empfohlen, eine Malaria-Chemoprophylaxe einzunehmen.

Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.