Rehabilitation hilft Krebsbetroffenen, zurück ins Leben zu finden



Therapie

Quelle: TCS MyMed


Eine Krebsdiagnose und die anschliessende Behandlung ist ein einschneidendes Ereignis. Sie erfasst den ganzen Menschen und kann ihn auch noch lange nach der Therapie belasten.

Dank medizinischer Fortschritte überleben immer mehr Menschen eine Krebserkrankung. Doch die Krankheit und ihre Behandlung führen oft zu körperlichen, psychischen und sozialen Beeinträchtigungen. Onkologische Rehabilitationsprogramme verbessern die Lebensqualität von Krebsbetroffenen und erleichtern ihre Wiedereingliederung in den Alltag und ins Berufsleben.

Von einer onkologischen Rehabilitation profitieren Krebsbetroffene wenn sie

  • unter Nebenwirkungen der Krebserkrankung oder der Therapien leiden.
  • in ihrer Aktivität und Teilhabe am Alltag durch die Krankheit eingeschränkt sind.
  • körperlich und psychisch gestärkt werden sollen, bevor sie sich einer erneuten onkologischen Behandlung unterziehen.


Folgende Broschüre der Krebsliga Schweiz informiert Sie über die onkologische Rehabilitation und deren Möglichkeiten. Sie hilft Ihnen, ambulante und stationäre Programme zu finden, welche Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrem Rehabilitationsbedarf entsprechen.

Hier geht es zur Broschüre - Onkologische Rehabilitation

Landkarten ambulante und stationäre onkologische Rehabilitation
Die zwei Landkarten zeigen, wo ambulante und stationäre onkologische Rehabilitationsangebote in der Schweiz durchgeführt werden. Sie können durch neue Rehabilitationsangebote ergänzt werden. Die Programme sind multiprofessionell aufgebaut und beinhalten verschiedene Massnahmen wie Physiotherapie, Bewegungstherapie, Ernährungsberatung, Psychoonkologie und Sozialberatung. Je nach Region kann das Rehabilitationsprogramm weitere Massnahmen einschliessen wie Komplementärmedizin, Ergotherapie, Schmerztherapie, Sprachtherapie, Kunst- und Gestaltungstherapie, Musiktherapie oder Sexualtherapie.

Alle aufgeführten ambulanten und stationären Rehabilitationsprogramme stehen unter medizinischer Leitung. Anbieter sind Rehabilitationskliniken, Akutspitäler mit onkologischer Abteilung oder Kantonale Krebsligen in Zusammenarbeit mit Spitälern.

Besprechen Sie sich bei Interesse an der Teilnahme an einem Rehabilitationsprogramm bitte zuerst mit Ihrer Onkologin oder Ihrem Onkologen, die bzw. der mit Ihnen überlegen wird, welches Programm für Sie sinnvoll ist. Falls Fragen offen bleiben, können Sie sich gerne auch an die Krebsliga wenden.

Landkarte ambulante onkologische Rehabilitation

Landkarte ambulante onkologische Rehabilitation

Landkarte stationäre onkologische Rehabilitation

Landkarte stationäre onkologische Rehabilitation

Weitere Informationen auch unter: www.krebsliga.ch/ueber-krebs/rehabilitation.

Quelle und in Zusammenarbeit mit der Krebsliga Schweiz (www.krebsliga.ch). Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Nehmen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Kontakt mit Ihrem Arzt auf oder wenden Sie sich bei Fragen an die Krebsliga Schweiz. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.