Philippinen: Vulkan Taal treibt Tausende in die Flucht



Reisenews

Quelle: TCS MyMed


Der Ausbruch des Vulkans Taal auf den Philippinen zwingt tausende Menschen in die Flucht. Der Flughafen in Manila musste aufgrund der verheerenden Aschewolke seinen Betrieb einstellen. So wurden am Montagmorgen mehr als 240 Flüge gestrichen.

Bereits am Wochenende hat der Vulkan Asche in den Himmel geschleudert. Heute Morgen kam Lava dazu. Der Rauch und die Asche erreichten eine Höhe von 15 Kilometern über dem Vulkan. Strassen und Autos sind von dicken Ascheschichten überzogen. Des Weiteren hat bereits eine Person ihr Leben verloren.

Seismologisches Institut warnt
Das seismologische Institut Phivolcs warnt vor möglichen weiteren Ausbrüchen. In der Nacht wurden mindestens 75 vulkanische Beben registriert. Taal wird als sehr gefährlich eingestuft. Er befindet sich rund 70 Kilometer südlich der philippinischen Hauptstadt Manila. Erdbeben und vulkanische Aktivität sind auf den Philippinen nicht ungewöhnlich. Die Inseln liegen am sogenannten Pazifischen Feuerring, wo tektonische Platten unter der Erdoberfläche zusammenstoßen.

Haben Sie eine Reise in dieses Gebiet geplant?
Im Zweifel sollte vor Beginn der Reise mit der Fluggesellschaft, dem Hotel oder dem Reiseveranstalter Kontakt aufgenommen werden um sich über die Situation vor Ort zu erkundigen.

Wichtige Kontakte im Notfall:

  • Einsatzzentrale ETI – dringende Assistance-Anfragen im Ausland: +41 58 827 22 20
  • TCS Mitglieder in der Region: Aktivieren Sie das Modul «Travel Safety» der TCS App
  • Eidgenössisches Departement für auswärtige Angelegenheiten (eda) Helpline: Tel. +41 800 24 7 365 oder +41 58 465 33 33

Weitere Artikel zum Thema Reisenews

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.