Reiserubrik: Fünf Tipps für einen stressfreien Flug

Foto: www.swiss.com


ReisemedizinMobilität

Quelle: TCS Info Feed & Travelcontent


Wir haben bei Reiseanbieter Kuoni nachgefragt, wie man den Stress vor und während dem Flug reduzieren und sich schon auf dem Weg ans Ferienziel erholen kann.

1. Vor und während dem Check-In
Am Flughafen lassen sich in manchen Fällen Gepäckstücke schon am Vorabend abgeben – so bleibt am Reisetag selbst mehr Zeit. Darüber hinaus gilt für das Thema Check-In: Selbst ist der oder die Reisende. Dabei ist das bequeme Registrieren daheim über das Internet oder das Mobiltelefon deutlich stressfreier als das Anstehen an Check-in-Automaten an Flughäfen.

Wichtig ist es auch, am Abflugtag genügend Zeit einzuplanen. Nichts führt zu mehr Stress als eine lange Warteschlange am Flughafen – erst recht, wenn die Zeit ohnehin schon knapp ist. Verzögerungen bei der Anreise zum Flughafen einzukalkulieren, schafft Abhilfe. Empfehlenswert ist zudem, die wichtigen Dokumente stets in Griffnähe zu haben und zeitig die Sicherheitskontrollen zu passieren. Auch nach dem Security Check gibt es meistens genügend Verpflegungsmöglichkeiten.

2. Keine Langeweile aufkommen lassen
Unentbehrlich auf sowohl kurzen als auch langen Flugstrecken sind Unterhaltungsmöglichkeiten wie Bücher, Musik oder Spiele auf mobilen Geräten und Kopfhörer. Das gilt insbesondere für Familien mit Kindern. Da WLAN – falls verfügbar – meist kostenpflichtig ist, entlasten vorgängige Downloads zuhause oder am Flughafen das Ferienbudget. Am Vorabend lädt man am besten die elektronischen Geräte vollständig auf oder packt eine Powerbank und das Ladekabel ins Handgepäck.

3. Sich vor Erkältungen schützen
Viele Menschen empfinden die Temperaturen in Flugzeugen als kühl. Es eignet sich eine (bequeme statt elegante!) Kleidung im «Zwiebelprinzip» - mehrere Schichten also, die stets angelegt oder abgebaut werden können. Für weniger trockene Lippen und Hände gehören Lippenpomade und Handcrème ebenso zur Ausrüstung, wobei die Flüssigkeitsbestimmungen zu beachten sind. Als Schutz gegen Erkältungen ist ein Schal ein weiterer nützlicher Bestandteil des Handgepäcks. Nasenspray und Kaugummi wirken Wunder gegen Druck auf den Ohren.

4. Für einen ungestörten Schlaf vorsorgen
Ein gemütliches (aufblasbares) Kissen, die Augenbinde und Ohropax gehören auf alle Fälle ins Handgepäck, wenn ein Nickerchen geplant ist. Decken werden nicht immer kostenlos zur Verfügung gestellt - auch hier kann sich eine Mitnahme empfehlen.

5. Die Beine vertreten und viel Trinken
Vor allem auf Langstreckenflügen tut es gut, zwischendurch aufzustehen und einige Schritte zu gehen. Dies dient nicht nur der Gesundheit, sondern lockert auch die Beine und fördert ganz allgemein das Wohlbefinden. Dass Trinken an Bord wichtig ist, ist ein gut und ernst gemeinter Ratschlag – und bezieht sich auf alkoholfreie Getränke.

Verwenden Sie diese Informationen nicht als alleinige Grundlage für gesundheitsbezogene Entscheidungen. Fragen Sie bei gesundheitlichen Beschwerden Ihren Arzt oder Apotheker. Surfen im Internet ersetzt den Arztbesuch nicht.

Für Anregungen und Inputs, können Sie uns gerne per Mail kontaktieren: med@tcs.ch

Könnte Sie auch interessieren

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.